Über uns

Unsere Geschichte

Felix und Sarah (Siehe „Die Gründer“) sind seit sie denken können beste Freunde. Als Nachbarn aufgewachsen haben sie schon früh angefangen ihren schützenden vier Wänden mit Puppenwagen und Kassettenrekorder zu entfliehen. Später kamen dann kleinere Reisen hinzu (dann aber mit Absprache ihrer Eltern ;-)). Gemeinsam haben sie viele kleine und große Abenteuer erlebt.

Mit 24 erkrankte Sarah an ALS, einer Nervenkrankheit, wodurch Sarah nach und nach die Kontrolle über ihre Muskeln verlor, bis sie schließlich nach drei Jahren weder Arme noch Beine kontrollieren konnte. Dennoch oder vielleicht gerade weil der Körper immer mehr zu einem Gefängnis für Sarah wurde, strebte ihr Geist umso mehr nach dem Gefühl der Freiheit. Wo kann man das Gefühl besser erlangen als bei Abenteuern in der Natur? Zu Beginn der Krankheit war es noch möglich gemeinsam Landschaften zu erkunden. Hin und wieder, wenn Sarahs Beine schwach wurden, wurde sie einfach Huckepack weiter getragen. Mit der schwindenden Kraft in Armen und Beinen wurde diese Art der Fortbewegung zusehends schwerer.

Bereits ein Jahr nach der Diagnose war die Anschaffung eines Rollstuhls unumgänglich. Aber normale Rollstühle eignen sich leider wenig bis überhaupt nicht für Abenteuer. Dennoch wurde Sarah zu Beginn noch auf kleinere Berge geschoben, die mit Teerstraßen erschlossen sind. Für alle Teilnehmer war das allerdings sehr anstrengend und eine befahrene Teerstraße nach oben zu gehen ist nicht so schön, abenteuerlich oder so nah an der Natur, wie wir es uns erhofft hatten. Sarah war Zeit ihres Lebens in den Berge zu Hause und seit ihrem Studium in Wien war sie leidenschaftliche Mountainbikerin. Das Highlight eines jeden Mountainbikers ist ein Alpencross, eine mehrtägige Überquerung der Alpen, einer Sarahs größter Wünsche.

In dem Jahr als Sarahs Krankheit diagnostiziert wurde, wollten Sarah und Felix mit zwei weiteren Freunden einen Alpencross machen. Dieses Unternehmen konnte dann aufgrund der Krankheit leider nicht weiter verfolgt werden. Dennoch wollte Felix nichts unversucht lassen, Sarah diesen einen Wunsch zu erfüllen. Zwar waren Sarah und Jonas (ein sehr guter Freund der beiden) Feuer und Flamme für diese Idee, aber es fehlte ein Entscheidendes Instrument für die Umsetzung: Ein passender Rollstuhl. Es musste daher ein Jahr und ein Urlaub in Amerika vergehen, bis der richtige Rollstuhl gefunden und das Unterfangen von neuem aufgerollt wurde.

Inzwischen war aber auch Sarahs Atmung und Rumpfmuskulatur von der Krankheit betroffen. An eine Tour, die mehr als vier Tage dauert war in diesem Moment nicht mehr zu denken. Daher entschlossen sie sich aus einem Alpencross eine mehrtätige Dolomitentour zu machen, um landschaftlich, das maximale aus den vier Tagen herauszuholen. Die Tour wurde nach einer aufwändigen Organisation des Rollstuhls und vielen weiteren Hürden sehr erfolgreich abgeschlossen ( Den kompletten Tourenbericht findest du im Reiter Blog) und alle beteiligten waren für kurze Zeit im siebten Himmel. Bis wieder das nächste Abenteuer rief. Also wurde der Rollstuhl von Felix und Sarah gekauft. Nun möchten die beiden Ihre Erfahrung teilen und mehr noch, andere abenteuerlustige Menschen mit und ohne Gehbehinderung ermutigen, es ihnen gleichzutun.

Darüber hinaus möchten sie allen interessierten den Weg ebnen, leichter ein Abenteuer leben zu können. Also ganz nach dem Motto: Do it like Sarah, let the adventure begin!

Sarah

  • Geboren am 06.10.91
  • Beruf: Studierte Pädagogin, aber aktuell bin ich Autorin von „Leben und gleichzeitig Sterben“
  • Ich liebe die Berge und ich liebe Abenteuer. Zudem bin ich ein Fan von geteilten Abenteuern und damit meine ich nicht die, die man auf social Media teilt, sondern mit seinen Freunden. Ich leide seit 2015 an ALS, einer sehr schlimmen Nervenkrankheit. Das hat mich aber nicht davon abgehalten meiner Abenteuerlust nachzugehen. Ganz im Gegenteil: ich lebe mein Leben in vollen Zügen und mit der Unterstützung meiner Freunde und meiner Familie, erlebe ich auch heute, nachdem ich nicht mehr selbstständig gehen kann, noch Momente, von denen viele gesunde Menschen nur träumen. Dieses Privileg möchte ich mit Hilfe dieses Projekts sehr gerne mit anderen Menschen teilen und ihnen ermöglichen ein erfülltes abenteuerliches Leben zu leben, trotz handicap

Felix

  • Geboren am 25.06.91
  • Beruf: Unternehmer in verschiedenen Branchen
  • Ich begleite Sarah schon mein ganzes Leben und so schlimm ihre Krankheit auch ist, sie hat uns am Ende noch fester zusammengeschweißt. Wir durchleben eine sehr intensive Zeit, was vor allem in unseren gemeinsamen Erlebnissen begründet ist. Wir haben es gemeinsam geschafft aus etwas so Schrecklichem wie ALS, das bestmögliche zu machen, so dass wir bei vielen Gelegenheiten das Handicap vergessen und einfach den Moment, das Abenteuer und das Gefühl von Freiheit genießen. Ich denke mir, dass solche Augenblicke vor allem für Menschen wichtig sind, die sich im eigenen Körper gefangen fühlen. Ich möchte mit diesem Projekt zum einen anderen Menschen mit einem Handicap die Möglichkeit geben solche Augenblicke zu erleben. Zum anderen möchte ich gesunden Menschen die Chance geben, ihre Liebsten im Rollstuhl noch besser in den Alltag integrieren zu können und an diversen Hobbys teilhaben zu lassen.